Eurasier Information - langjährige (1991-2011)  Hauptzuchtleitung der Zuchtgemeinschaft für Eurasier e.V.

   Impressum

E-Mail

 English 

Home

Die Eurasier Idee Eurasier Welpen und mehr Aktuelles Interessante Infos Zuchtleitung Aach's Eurasier Links

Meine "Eurasier-Vita", fast 25 Jahre im Vorstand der ZG,

davon 20 Jahre als  Zuchtleiterin (Gisela Aach),

seit 1981 bis heute dem Wohlergehen des Eurasiers verpflichtet

(mit fast 25 Jahren ununterbrochener Vorstandsarbeit in einem VDH-Verein (1997-2011) das noch heute "älteste" VS-Mitglied)

Gisela Aach und weißer Spitz Das Zusammenleben mit Tieren hat in meiner sehr frühen Kindheit mit einem weißen Kleinspitz, der damals gar nicht so klein war, auf meinem Kinderwagen angefangen, dann folgten Bracken, Spitzmischlinge, Boxer, Rauhaardackel und dazu alles, was man über Tierhaltung und Zucht lernen kann, wenn die Familie aus einem landwirtschaftlichen Betrieb stammt.

Nach den eigenen "Wanderjahren" kam dann im eigenen Haus 1982 der erste Eurasier zur Familie, nachdem ich schon seit 1980 mit Frau Baldamus, der Züchterin "vom Jägerhof", Kontakt hatte.

Sie, die "Gründungszüchterin" der ersten Stunde unserer Rasse Eurasier, vermittelte mir gleich die korrekte Einstellung zum Eurasier: "Er ist ein besonderer Hund und braucht vernünftige, aufgeschlossene Besitzer" - ob sie mich von Anfang an dazu zählte?? Jedenfalls war ich schon einige Male bei der Mitbegründerin unserer Hunderasse zu Besuch gewesen, bevor wir dann endlich unseren ersten Eurasierwelpen abholen konnten (der Termin musste natürlich mit den Schulferien abgestimmt werden - Sie alle wissen, wie schwierig das ist).

Eurasier Welpe Billy, ZG

Mittelberg, das Heim von Charlotte Baldamus

Die Besuche auf dem Mittelberg bei Frau Baldamus wurden häufiger, die Gespräche dort mit Eurasierfreunden intensiver, die Diskussionen über Eurasierzucht mit Frau Baldamus länger und kaum hatte ich mich versehen, so war ich, der ich eigentlich nie einem Verein beitreten wollte, als recht aktives Mitglied 1987 in den Vorstand gewählt. Von 1991 bis 2011 war ich als Zuchtleiterin für die Eurasierzucht in der Zuchtgemeinschaft verantwortlich und in dieser Zeit habe ich fast alle ZG-Eurasier, die mir heute begegnen, mit Unterstützung meiner Zuchtleitungsmitglieder "geplant".

Gisela Aach im Gespräch

Eurasier Welpe Cita vom Lindenhof, ZG

Oft war es ein beschwerliches Amt, die Verantwortung für die Gesundheit und das gute Eurasierverhalten eines jeden Tieres wiegen schwer. Nicht immer lässt sich die Natur so beeinflussen, wie man es sich vorstellt, nicht alles ist bereits erforscht.

Trotzdem, vielleicht aber auch gerade deswegen (?), ist dies auch ein schönes, ein spannendes Amt, das neben der vielen Arbeit viel Freude bereitet, wenn auf den Treffen zahlreiche gute Eurasier vorgestellt werden von Besitzern, die ihren "besten Hund" gefunden haben. Der enge Kontakt zu möglichst vielen Eurasierbesitzern war und ist sehr bereichernd.

Wenn Sie, die Eurasierbesitzer, unsere seriösen VDH-Vereine weiterhin mit Informationen rund um unsere Hunde unterstützen, wird es auch in Zukunft gelingen, unsere schöne Hunderasse gesund und wesensfest zu züchten.

Am 15.10.2011 habe ich das Amt des Zuchtleiters nach insgesamt gut 24 Jahren Vorstandstätigkeit, davon 20 Jahre als Zuchtleiter weitergegeben. 

Irgendwann wird es eben Zeit, dass vielleicht auch einmal neue Ideen die Zuchtplanung bereichern.... und man hofft eben inständig, dass der Wechsel zum Wohl der Eurasier gelingen möchte...

Hope is the last to die...

 

       

Als Zuchtausschussmitglied werde ich für unsere schönen Eurasier wohl noch eine Weile "Dienst tun", wenn die Voraussetzungen stimmen, meine Ämter als Zuchtwart und Körmeister lasse ich derzeit aus verschiedenen Gründen in der ZG ruhen.  

´Im Februar 2016 haben meine langjährigen Zuchtleitungsmitglieder Edith Marahrens, Alfred Müller und ich dem Vorstand der ZG mitgeteilt, dass wir künftig für eine aktive Mitarbeit in der ZG nicht mehr zur Verfügung stehen. Das hat vielfältige Gründe.

 

In der IFEZ, der Internationalen Föderation für Eurasierzucht, dem mit der FCI kooperierenden Weltverband für Eurasier, die ich 1995/96 verantwortlich mit ins Leben rief, bin ich nach wie vor sehr aktiv tätig.

 

Gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit ist es notwendig, die ursprünglichen Ziele der Eurasierzucht zu erhalten. Dabei gilt es zu vermitteln, dass der jederzeit in ausreichender Anzahl und ggf. per Mausklick verfügbare Eurasier(welpe) in keiner Weise erstrebenswert ist.

Eurasierzucht zielt auf gesunde, wesensstarke Hunde, die bei ihrem Käufer ein "lebenslanges Wohnrecht" haben, d.h. auch der Welpenkäufer sollte Zeit haben, seinen Entschluss zu bedenken.

Um diese Ziele zu verbreiten, braucht es eine gute Öffentlichkeitsarbeit aller seriösen FCI/IFEZ-Eurasiervereine, um sich von den Zuchten mit "immer und schnell verfügbaren Eurasier" abzugrenzen und die eigene, besondere Qualität hervorzuheben!

 

Unsere Eurasier

Eurasier Billy vom Schönaich, ZG

Billy vom Schönaich - unser erster Eurasier war etwas Besonderes für uns. Mehr als 2 Jahre mussten wir auf ihn warten, denn durch meinen Beruf bedingt, sollte der Welpe zu einer bestimmten Zeit zur Welt kommen. Damals stellten wir uns das noch recht einfach vor, wurden aber in der langen Wartezeit von Frau Baldamus genauestens über den Eurasier informiert. Wir lernten auf dem Mittelberg, der "Geburtsstätte" der ZG schon sehr Vieles über Besonderheiten der Eurasier-Zucht, die ganz besondern Eurasier-Züchter (die die Eurasier-Zucht als besonderes Hobby ansehen) und die Aufzucht solch kleiner Eurasier-Welpen. So waren wir nicht sonderlich überrascht, als wir, noch bevor wir unseren Billy endgültig mitnehmen durften, die Mitgliedschaft in der ZG "unterschreiben" sollten. Obwohl es unser "erster Verein" war, schien es uns selbstverständlich auf diese Weise die Eurasier-Zucht zu unterstützen. Billy wurde 14 Jahre alt.
   
  
Eurasier Cita vom Lindenhof, ZG Cita vom Lindenhof - eine "Sonderanfertigung" Der C-Wurf vom Lindenhof war ein sehr sorgfältig von vielen "alten" Eurasierkennern geplanter Wurf. Ein besonders ausgesuchter Rüde (bildschön und gesund) aus dem EKW sollte eine Hündin aus unserer ZG decken, die bereits 2 gute Würfe hatte. Beide Vereine versprachen sich davon einen deutlichen Zuchtfortschritt.

Leider kam alles ganz anders, Cita war eine tolle Hündin, aber ihre Hüften waren nicht OK. Ein Magentumor setzte ihrem Leben nach 12 Jahren ein Ende.

   
     
Eurasier Urco von Bokina, ZG Urco von Bokina - der erste Eurasier mit belgischen Papieren!

Er war ein "süßer Knopf", nicht wirklich ein typischer Eurasier, aber ein verschmuster ganz lieber Rüde, der nur selten einmal Probleme machte. Urco war der Hingucker für jeden Interessenten und ließ sich gerne auch mal von diesen richtig durchknuddeln - das machte ganz oft "süchtig" nach Eurasier.

Leider musste er mit 9 Jahren viel zu früh gehen...........

   
  
Eurasier Abea vom Streeker Forst, ZG Abea vom Streeker Forst sollte nun endlich unsere erste Zuchthündin werden. Doch erstens kommt es anders, ……..

Zum Ausgleich für entgangene Mutterfreuden ist Abea eine begeisterte Ausstellungsbesucherin, die jeden Richter mit ihrer natürlichen Freude und Aufmerksamkeit am Geschehen, verbunden mit einem typvollen Äußeren, überzeugt und stets vorderste Plätze belegt.

Nun wird sie auch schon bald 14 Jahre alt.... (hoffentlich)

Leider haben wir die "14" nicht ganz geschafft. Am 05.08.2015 ist Abea in meinem Arm auf ihre letzte Reise gegangen. Bardo war dabei und ist nun etwas irritiert.

   
   
Eurasier Bardo aus dem Ries, ZG Bardo aus dem Ries  

Inzwischen "fast" erwachsen, gut 10 Jahre alt, nicht mehr ganz gesund, aber vital, er ist der "Prinzgemahl". Unsere Abea hatte immer (noch) das Sagen, er stand in der 2.Reihe. War er allerdings alleine, übernahm er selbstverständlich ohne Aufforderung, aber eher unauffällig, alle Aufgaben eines wachenden und beschützenden Eurasiers.

Vielleicht deutete sich in der letzten Zeit ganz langsam eine Form der Gleichberechtigung an - möglicherweise wird Abea mit ihren fast 14 Jahren doch ein wenig "duldsamer"? Er darf am Gartenzaun schon mal mit bellen, bei Unwichtigem sogar im Flur... 

Seit er alleine ist, ist er "traurig", er sucht Abea nicht, aber er hat seine lebensfrohe Art verloren...

Ab jetzt liegt die ganze Verantwortung für Familie, Haus und Hof bei ihm, unserem jetzt "Großen". Wunderbar für uns und Ela, dass er seine schwere Erkrankung scheinbar "vergessen" hat. Möge es noch lange so bleiben.

   
  
Empress Elaine de la Dynastie Rouge

Seit dem 26.10. hat das "Fräulein Lila" die Bespaßung unseres Bardo      übernommen. Unsere "Rentnerruhe" leidet, wir sind noch mehr an der frischen Luft (drei Spaziergänge am Tag reichen der Kleinen nicht aus ,-)), der Garten wird wohl umgestaltet werden...

Es macht unendlich viel Freude, noch einmal das Erwachsenwerden eines Eurasierwelpen begleiten zu dürfen. Knapp sechs Kilo Lebendgewicht, aber Selbstbewusstsein wie eine gestandene Hundedame! Es ist wieder viel Leben im Haus und Bardo ist ziemlich nett zu ihr!

              

 Nun ist die kleine Blondine schon acht Monate alt, die erste Läufigkeit ist problemlos überstanden und wir wissen noch nicht so recht, wer bei uns nun wen zu erziehen versucht ... Das Mädel hat Charme und Köpfchen ;-)

Inzwischen ist der Teenie 8 Monate alt und ein richtiges Pubertier, Ohren auf Durchzug, aber reizend und verschmust, wenn sie etwas möchte .... Das Personal funktioniert dann meist ,-)

"Frauchen, du rufst? Ich komme dann gleich, wenn ich hier fertig bin!"  ---  Frauchen, ich soll das nicht, du sagst NEIN? Na gut, noch einmal schnell wälzen, dann höre ich auf!"  ---  So ist das nun mal, wenn man gut ein Jahr alt ist :-) ...

Ob wir jemals aus dieser Pubertät herausfinden?   Die erste ist vorbei, aber mir scheint, so alle paar Monate kommt eine Neue... Inzwischen ist die "Dame 22 Monate alt - aber "vernünftig" - was ist das???

 

 

Waldspaziergang mit Eurasiern, ZG       

Mein Mann, der mir den "Rücken frei" hält.

Eurasier-Information

Copyright 16 Oktober 2017 / Gisela Aach

gratis-besucherzaehler